Journaling
Journaling

Journaling: Freewriting

Eine Basisübung des Journaling.

Mit Hilfe des Journaling haben wir die Möglichkeit, unser Leben von innen heraus zu kreieren. Dies gelingt mit Hilfe verschiedener Techniken, die ich dir hier nach und nach vorstellen möchte, z.B. Sätze vervollständigen, Brief an sich selber schreiben, Impulsfragen beantworten. Eine Basisübung, die oft noch vor der eigentlichen Schreibübung praktiziert wird, um den Geist schon etwas zu beruhigen, ist das so genannte Freewriting oder auch Expressives Schreiben genannt.

Ich nutze Freewriting gerne in Verbindung mit der Meditation. Entweder davor, denn es macht den Kopf frei und die Gedanken springen nicht mehr ganz so wild – sie wurden ja schon auf Papier gebracht. Oder danach, um zu notieren was während der Meditation an Gedanken hochkam. Viele wenden diese Methode auch gleich morgens nach dem Aufstehen an. In der Regel begrenzt man die Zeit dafür. Nutzt man Freewriting als eigenständige Übung empfehle ich zehn Minuten. Vor einer anderen Übung oder um einfach nur „schnell“ den Kopf freizubekommen, reichen fünf Minuten.

Wer nach außen schaut, träumt. Wer nach innen schaut, erwacht.

Carl Gustav Jung

#Freewriting

Stelle dir einen Timer auf zehn Minuten.

Schreibe in den nächsten Minuten alles auf was dir durch den Kopf geht. Es muss keinen Sinn ergeben. Es können aneinandergereihte Gedanken oder Gefühle sein, eine ausgedachte Geschichte, Erinnerungen, Pläne für die Zukunft. Alles was dich gerade beschäftigt. Wenn du genervt bist von der Aufgabe – schreibe genau das. Schreibe so viel wie möglich in den zehn Minuten – ohne deine Worte zu hinterfragen oder zu bewerten.

Schreibe aus deinem Innersten heraus, schreibe nichts wovon du denkst, du müsstest das jetzt schreiben. Wenn du nicht weißt was du schreiben sollst, schreibe an dich. Schreibe, was du dir am meisten wünscht. Es gibt kein richtig und kein falsch. Niemand wird lesen was du schreibst. Die Seiten gehören dir und sind dein Rückzugsort.

#Musik

Clouds Passing By von Joe Löhrmann. Auf Spotify anhören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.