Rezepte

TCM Winter-Frühstück mit Mandarinen

Mein absolutes Lieblings-Frühstück im Moment: Dieses Porridge duftet herrlich zimtig und hinterlässt einen wohlig warmen Bauch. Der optimale Start also in kalte Wintertage.

Du brauchst

  • Rundkornreis (Bio) – ich koche immer einen kleinen Topf vor (mit einer Prise Salz und zwei Kardamon-Kapseln) und bewahre ihn im Kühlschrank auf
  • Haferflocken
  • Hafermilch
  • je nach Größe einen viertel oder halben Apfel
  • eine halbe Mandarine
  • Rosinen
  • Walnüsse
  • geriebene Zitronenschale
  • Gewürze: Prise Salz, Kardamon, Zimt, schwarzer Sesam (gemörsert), Kakao (oder Carob),
  • Topping: Agavensirup (oder Honig)

Zubereitung

Gekochten Reis (Menge nach Belieben) mit einem Esslöffel Haferflocken, den Rosinen und geschnittenen Äpfeln in Hafermilch aufkochen, Gewürze und Zitronenschale dazugeben und kurz ziehen lassen. Währenddessen die Mandarine schälen und die Walnüsse knacken. Man könnte sie auch noch anrösten (mir ist das zugegeben morgens zu aufwendig). Alles in eine Schale füllen, mit Mandarinen und Walnüssen garnieren und etwas Agavensirup darüber geben. Genießen!

Ein paar Worte aus Sicht der TCM dazu

Ich mag das Frühstück im Moment besonders, weil es nicht allzu breiig ist. Die Nüsse und der Reis geben mir etwas zum beißen. Das Porridge wärmt und hinterlässt ein wohliges Bauchgefühl. Trotz der kühlenden, feuchtigkeitspendenden Mandarine. Ja, im Winter rät man prinzipiell von Südfrüchten ab. Vor allem vor dem übermäßigem Verzehr, um genug Vitamin C aufzunehmen. Sprich: Der frisch gepresste O-Saft am Morgen, die Orangen und Mandarinen am Nachmittag und dazwischen immer wieder der Saft – diese Mengen schaden mehr als sie nützen. So wie ich die Mandarine kombiniert habe, d.h. wenig in Kombination mit wärmenden Gewürzen und Lebensmitteln, verträgt sie aber zwischendrin durchaus auch ein Mittenschwächling.

Die Wirkung im Detail

(Rundkorn-)Reis ist neutral und süß und harmonisiert die Mitte – ideal also nach den üppigen Feiertagen. Er ist auch gut bei bronchialen Infekten unter denen im Winter so viele leiden. Hafer wirkt ebenfalls auf die Mitte und macht sie frei, zudem stützt er den Funktionskreis Herz. Rosinen, Walnüsse und schwarzer Sesam sind geballte Power für den Funktionskreis Niere, den wir im Winter besonders stützen sollen. Die geriebenen Zitrusschalen bewegen das Qi und wandeln Feuchtigkeit um, ich gebe sie vor allem dazu, wenn ich etwas über die Stränge geschlagen habe… Die Gewürze Zimt und Kardamon sind wärmend und scharf und zerstreuen Kälte. Vorsicht, wenn du zu Hitze-Symptomen neigst, dann würde ich sehr wenig davon nehmen oder sie ersetzen. Die Mandarine kühlt, spendet Säfte und verleiht dem Frühstück etwas Frisches und Knackiges.

Das würde auch noch dazu passen

Mandelmus, Mandeln und Haselnüsse, Reis- statt Hafermilch und Apfelmus statt frischen Äpfeln. Als Alternative zu den erhitzenden Gewürzen könntest du z.B. Vanille nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.